Schwindel

Schwindel – in der Medizinsprache „Vertigo“ genannt – ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom verschiedener Erkrankungen und gehört zu einer der häufigsten Beschwerden, die Betroffene veranlassen, einen Arzt aufzusuchen.

Orthopäden
in und um Wendlingen am Neckar auf jameda

Ganzheitliche Orthopädie
in Wendlingen
Privatpraxis Dr. med. Severin Welter für Orthopädie, Osteopathie, Stoßwellentherapie und Akupunktur!

Schwindel ist Symptom unterschiedlicher Erkrankungen

Schwindel wird von Betroffenen oft als beängstigend und unangenehm empfunden und kann sich auf die unterschiedlichste Art und Weise bemerkbar machen, z.B.:

  • Gefühl des Schwankens (Schwankschwindel)
  • Gefühl des Drehens (Drehschwindel)
  • Auf-und Abbewegungen (Liftschwindel)
  • Gangunsicherheit
  • Bewegungsschwindel
  • Schwindelgefühl bei Nutzung von Verkehrsmitteln
  • Gefühl zu fallen

Schwindel wird häufig noch zusätzlich von anderen Symptomen
begleitet, wie z.B.:

  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schwarzwerden vor Augen
  • Kopfschmerzen
  • Fallneigung
  • Ohrensausen (Tinnitus)
  • Sehstörungen
  • Herzrasen
  • Atemnot

Die Dauer der Schwindelattacken kann variieren, von kurzen Zeiträumen (Sekunden oder Minuten) bis hin zu länger andauernden Intervallen (Stunden oder Tage). Die Lebensqualität der Betroffenen ist maßgeblich eingeschränkt und auch der Alltag kann oftmals nicht mehr bewältigt werden. Meist stecken hinter der Schwindelsymptomatik harmlose Ursachen. In einigen Fällen kann jedoch eine lebensbedrohliche Erkrankung ursächlich sein, weshalb bei einer akut einsetzenden Schwindelattacke unmittelbar ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Wie entsteht Schwindel?

Unser Körper versucht stets im Gleichgewicht zu bleiben. Dafür sorgen verschiedene Systeme und Sinne (z.B. der Gleichgewichtssinn im Innenohr, der Seh-und Tastsinn usw.). Manchmal kommt es jedoch vor, dass ein Sinn oder System fehlerhafte Informationen an unser Gehirn aussendet. Diese falschen Informationen können im Gehirn nicht richtig verarbeitet werden und es kommt als Folge zu Gleichgewichtsstörungen, die als Schwindelgefühl wahrgenommen werden.

Auch im Gehirn selbst kann es aufgrund verschiedener Funktionsstörungen dazu kommen, dass eingehende Informationen falsch weiterverarbeitet werden. Dies wird als zentraler Schwindel
bezeichnet. Von peripherem Schwindel spricht man bei einer Störung im Gleichgewichtsorgan oder wenn der Gleichgewichtsnerv betroffen ist.

Ursachen

Schwindelgefühle können durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden. Dazu zählen unter anderem:

  • Neurologische Störungen
  • Erkrankungen des Innenohrs
  • Entzündung des Gleichgewichtsnervs
  • Medikamente, Alkohol
  • Diabetes mellitus
  • Epilepsie
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Schlaganfall
  • Psychische Erkrankungen

Der Schwindel kann auch aufgrund von HWS-Verspannungen entstehen

Ursachen aus dem orthopädischen Fachgebiet:

mögliche Ursachen, u.a.:

• HWS-Syndrom,
• Muskelverspannungen
• Bandscheibenvorfall
• Entzündungen
• Fehlhaltungen
• Verschleiß von Wirbelkörpern
• Wirbelsäulenoperationen
• Tumore
• Schleudertrauma nach Unfall
• falsche, einseitige Belastung im Bereich der Halswirbelsäule

Zunächst sollten Sie bei einem Schwindel den Neurologen, Internisten und HNO – Facharzt aufsuchen, da wie oben beschrieben lebensbedrohliche Ursachen dahinterstecken könnten.

Wenn keine Ursache gefunden wurde, können Sie mich jederzeit aufsuchen. Es ist noch ein cerebraler Schwindel denkbar.

Es bestehen durch Osteopathie, Akupunktur und mittels Stosswellentherapie Möglichkeiten der Linderung. In manchen Fällen kann der Schwindel sogar behoben werden.

Aus rechtlichen Gründen bin ich verpflichtet Ihnen mitzuteilen, dass bei oben genannten Erkrankungen kein Anspruch auf Korrektheit und vor allem Vollständigkeit besteht. Die Erklärung ersetzt keinen Arztkontakt. Sie soll Ihnen einen Überblick über die möglichen Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten verschaffen.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein
Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände gegeben werden kann. Für den Bereich der Wirbelsäule,
z.B. beim chronischen Schmerz-Syndrom der Wirbelsäule geht die Bundesärztekammer in der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus (Deutsches Ärzteblatt 2009, Seite 2325 ff.) Im Übrigen gibt es bislang keine Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht, die Wirkungsweise der osteopathischen Medizin, Akupunktur und Stoßwellentherapie für den Schwindel evident belegen.

%d Bloggern gefällt das: