Schmerzen im Po-Bereich (Piriformis-Syndrom)

Wo befindet sich der Musculus piriformis? Was ist seine Funktion?

Der Musculus piriformis ist der sogenannte Birnenmuskel. Dieser befindet sich in der Po-Region. Er ist der stärkste Außenrotator der Hüftmuskulatur. Der Musculus piriformis hat seinen Ursprung an der Innenseite des Beckens (Pelvis) zum Oberschenkelknochen (Femur). Aufgrund seiner engen Lagebeziehung zum Ischiasnerv (N. ischiadicus) kann er bei Verspannungen (aktiver Triggerpunkt) starke Beschwerden bereiten. Hierbei kann ein sogenanntes Myofaszialsyndrom entstehen.

Du hast einen unangenehm ziehenden Schmerz an einer Seite deines Gesäßes? Das Sitzen auf deinem Bürostuhl ist eine Qual? Dann könnte es sich um ein Piriformis-Syndrom handeln.

Unterhalb des Musculus piriformis (dunkelrot dargestellt) zieht sich der große Ischiasnerv (im Bild nicht zu sehen) durch eine Muskellücke, die mit dem darunterliegenden Musculus gmellus superior gebildet wird. Wenn der Piriformis stark verspannt und verkürzt ist, drückt er auf den Ischiasnerv.

Was ist das Piriformis-Syndrom?

Beim Piriformis-Syndrom kommt es durch Verspannung und Verkürzung des Muskels zu einer Einengung des Ischiasnervs. Hier entstehen die ischialgieformen Beschwerden. Hierbei ziehen meistens die Schmerzen dorsalseitig stechend ins Bein.

Sehr häufig wird das Piriformis-Syndrom von den Patient/innen als Bandscheibenvorfall interpretiert. Natürlich kann auch ein Bandscheibenvorfall im unteren Bereich der Lendenwirbelsäule bis in die Füße ausstrahlen. Bei diesen Patient/innen mit Bandscheibenvorfall entdecke ich jedoch meistens zusätzlich ein Piriformis-Syndrom mit zusätzlicher Blockierung im Iliosakralgelenk.

Oftmals ist allerdings kein Bandscheibenvorfall vorhanden, der Schmerz entsteht durch die aktiv verspannten Muskeln (Triggerpunkte) und bildet ein sogenanntes Myofaszialsyndrom.

Wer ist betroffen? und was ist die Ursache?

Sehr häufig sind die Patient/innen betroffen, welche bei einem Bürojob oder beim Autofahren sehr lange sitzen müssen. Hier kommt es meistens zu Fehlbelastungen und letztendlich zu Verkürzungen der gesamten Pomuskulatur (Glutealmuskulatur).

Wer täglich im Büro auf seinem Stuhl sitzt, kann aufgrund der muskulären Verkürzungen im Pobereich und auch am ganzen Körper an einem Piriformis-Syndrom erkranken.
Orthopäden
in und um Wendlingen am Neckar auf jameda

Was ist die Ursache?

  • Überlastung beim Sport (Fahrradfahren, Joggen, etc. )
  • Prellung des Pobereichs bei einem Sturz
  • Überlastung des einen Beines, da das andere Bein beispielsweise aufgrund eines Bruches oder anderer Beschwerden (Arthrose Knie, Hüfte, etc.) entlastet werden musste
  • chronische einseitige oder beidseitige Fehlbelastung
  • sitzende Bürotätigkeiten führen oft zu einer ungünstigen Körperhaltung und zu muskulären Dysbalancen
  • Geldtasche in der Gesäßtasche
  • Überanstrengung (vor allem vornübergebeugte Haltung)
  • Heben schwerer Gegenstände aus der Grätsche heraus

Was sind die Symptome?

  • Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule
  • Schmerzen im Pobereich (Glutealgie) im Sitzen und/oder beim Aufstehen und/oder beim Laufen
  • Gangschwierigkeiten auf der betroffenen Seite
  • Schmerzen beim Treppensteigen, bei Außenrotation des Beines oder beim Bücken
  • häufig ist bei den Patient/innen auch das betroffene Bein in einer Außenrotationsstellung
  • Bewegungsschmerzen in der Hüfte
  • Schmerzen können in das ISG und in die Oberschenkelrückseite ausstrahlen (refferred pain)
  • Pobereich fühlt sich an, als wäre ein Stahlträger eingezogen
  • Taubheitsgefühle und kribbeln (Ameisenlaufen) im Bein
  • Schmerzen in der Leistengegend
  • Missempfindungen bzw. Sensibilitätsstörungen im unteren Rücken
  • Schmerzen am Perineum – Bereich zwischen After und äußerem Geschlechtsorgan
  • Schmerzen im hinteren Unterschenkel und Fuß
  • Schmerzen im Rectum/Mastdarm während dem Stuhlgang
  • Sexuelle Dysfunktion durch Komprimierung des Nervus pudendus
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr meist bei Frauen (Dyspareunie) (z.B. Spreizen der Beine ist schmerzlich)

Wie kann das Piriformis-Syndrom diagnostiziert werden?

Das Piriformis-Syndrom wird anamnestisch und durch klinische Untersuchung gestellt. Druckschmerz und Dehnungsschmerz des Pirifomis sind wegweisend zur Diagnose.

Mit Hilfe der Elastographie meines hochauflösenden Ultraschallsystems habe ich die Möglichkeit die Verspannung (Triggerpunkte) mittels Ultraschall nachzuweisen.

In der Elastographie zeigt sich ein aktiver Triggerpunkt im M. trapezius. Hiermit lassen sich die Triggerpunkte nachweisen und gezielt mittels Stoßwellentherapie, Dry-needeling oder Osteopathie eliminieren.

Wie kann das Piriformis-Syndrom behandelt werden?

Zunächst ist es wichtig zu erkennen, warum Sie Beschwerden haben. Wie sieht Ihr Tagesablauf, Ihr Berufsleben oder Ihr Sport aus? Der erste Weg zur Besserung besteht darin, falsche Bewegungsmuster und schlechte Körperhaltungen zu vermeiden. Werden diese Muster nicht erkannt, kann es langfristig zu Verkürzungen der Muskeln und Faszien im Gesäßbereich kommen, welche Ihre Beschwerden verursachen.

Ich werden Ihnen spezifische Übungen und Dehnübungen zeigen, um die Beschwerden zu bessern.

Bei der Behandlung wende ich eine Kombinationstherapie von OsteopathieStoßwellentherapieAkupunktur und Myoreflextapes an.

In meiner Praxis in Wendlingen für Orthopädie und Osteopathie wende ich die Extrakorporale Stoßwellentherapie (in Kombination aus einer sogenannten radialen und einer fokussierten Stoßwelle) häufig zur Behandlung myofaszialer Beschwerden und muskulärer Dysfunktionen z.B. bei Triggerpunkten an, da sie hier eines der effektivsten Werkzeuge überhaupt darstellt. Die Stoßwellentherapie führe ich mit meinem osteopathischen, gesamtheitlichen und funktionellen Aspekt durch.

Begleitend führe ich gegen die Schmerzen Akupunktur (Ohrakupunktur, Schädelakupunktur, Körperakupunktur) durch.

Mit meinem osteopathischen Verständnis suche ich die Ursache. Hierbei kann ein anderes System, wie beispielsweise die Schulter, die Ursache für die rezidivierenden Nackenbeschwerden sein.

Im erwähnten Beispiel bringen die Schulterbeschwerden das System aus dem Gleichgewicht. Deshalb kann es sein, dass die Nackenbeschwerden immer wiederkommen und eine sogenannte Dysbalance hervorrufen.

Daher ist die Osteopathie nicht nur für akute Beschwerden, sondern auch für viele Menschen mit chronischen Schmerzen, die bereits seit vielen Jahren auf der Suche nach Heilung sind, eine sinnvolle Therapie.

Aus rechtlichen Gründen bin ich verpflichtet Ihnen mitzuteilen, dass bei oben genannten Erkrankungen kein Anspruch auf Korrektheit und vor allem Vollständigkeit besteht. Die Erklärung ersetzt keinen Arztkontakt. Sie soll Ihnen einen Überblick über die möglichen Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten verschaffen.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein
Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände gegeben werden kann. Für den Bereich der Wirbelsäule,
z.B. beim chronischen Schmerz-Syndrom der Wirbelsäule geht die Bundesärztekammer in der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus (Deutsches Ärzteblatt 2009, Seite 2325 ff.) Im Übrigen gibt es bislang keine Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht, die Wirkungsweise der osteopathischen Medizin, Akupunktur und Stoßwellentherapie für das Plantarfasziitis und Fersensporn evident belegen.


Lagebeschreibung

Meine Privatpraxis in Wendlingen liegt zwischen der Autobahn A8 und der Schnellstraße B10. Hierdurch bin ich sehr schnell von Ostfildern, Denkendorf, Bernhausen, Filderstadt, Nürtingen, Kirchheim, Weilheim Teck, Göppingen, Reichenbach, Ebersbach an der Fils, Deizisau, Altbach, Esslingen und etc. erreichbar. Die Privatpraxis liegt im Wohngebiet von Wendlingen, in dem genügend kostenlose Parkplätze in unmittelbarer Nähe vorhanden sind.

Fußläufig bin ich 5 min vom Bahnhof Wendlingen entfernt. Hierdurch bin ich auch für die Patienten aus den umliegenden Städten über die S1 und Regionalbahn erreichbar. Somit kommen Sie über die Bahn auch von Stuttgart; Reutlingen, Tübingen; Waiblingen zu mir.

Übergangsweise praktiziere ich in den Räumlichkeiten der gynäkologischen Praxis von Dr. med. Angelika Welter. Meine Behandlungstermine kollidieren nicht mit den gynäkologischen Sprechzeiten, so dass auch männliche Patienten herzlich willkommen sind.

Ganzheitliche Orthopädie in Wendlingen
Privatpraxis Dr. med. Severin Welter für Orthopädie, Osteopathie, Stoßwellentherapie und Akupunktur!

%d Bloggern gefällt das: