Handynacken

Aufgrund der täglichen Nutzung von Smartphones und Tablets ist eine neue Form der Fehlhaltung entstanden: der sogenannte „Handynacken“,

Als Folge der vermehrten zunehmenden und langfristigen Handy-Fehlhaltung kommt es zur Überlastung der Nackenmuskulatur.

Dabei ist unbedenklich den Nacken für eine kurze Zeit zu beugen um z.B. um E-Mails zu kontrollieren oder einen Chat-Beitrag zu tippen.

Viele Menschen haben sich das aber zur Gewohnheit gemacht. Deutsche Smartphone-Besitzer sind täglich im Schnitt 1,6 Stunden mit ihren Geräten online, die unter 30-Jährigen mehr als drei Stunden.

Die typisch gebeugte Kopfhaltung führt zur Überlastung der Muskeln und Sehnen und letztendlich auch zur Fehlbelastung und Überlastung der Bandscheibe, die eine Stoßdämpferfunktion übernimmt.

Ist nun die Muskulatur schlecht trainiert und diesen Belastungen nicht gewachsen, kommt es zu einer Übersäuerung und Ausbildung von Verspannungen sogenannten Triggerpunkten (Ausführliche Erklärung bitte hier klicken). Diese können letztendlich zu einem myofaszialem Schmerzsyndrom führen.

Diese Verspannungen können nun osteopathisch, mit Akupunktur und mittels Stosswellentherapie mit Faszientherapie behandelt werden.

Des Weiteren ist es wichtig präventiv Übungen in Bezug auf Haltung und Kräftigung durchzuführen.

Gerne können Sie bei mir einen Termin zur Besprechung Ihrer Beschwerden ausmachen. Wir werden zusammen versuchen eine Lösung finden.

 

 

 Aus rechtlichen Gründen bin ich verpflichtet Ihnen mitzuteilen, dass bei oben genannte Erkrankungen kein Anspruch auf Korrektheit und vor allem Vollständigkeit besteht. Es ersetzt auch keinen Arztkontakt. Es soll Ihnen einen Überblick der möglichen Erkrankungen und vor allem auch Behandlungsmöglichkeiten geben.

 

 

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close