Stoßwellentherapie

Ich wende schwerpunktmäßig in meiner Praxis eine kombinierte fokussierte und radiale Stoßwellentherapie mit Faszientherapie an. Begleitend erfolgt die Osteopathie mit Akupunktur.

Hierbei handelt es sich um ein nicht-invasives Verfahren, auch extra-korporale Stoßwellentherapie (ESWT) genannt. Hierbei werden hochfrequente fokussierte Schallwellen auf das Behandlungsgebiet appliziert. Seit den 1970er Jahren wird es zur Zertrümmerung von Nierensteinen eingesetzt. Seit 1988 hat dieses Verfahren Einzug in die Orthopädie gehalten. Bei verschiedensten Krankheitsbildern des Bewegungsapparates lassen sich durch die verschiedenen Formen der extrakorporalen Stoßwellentherapie (radiär, fokussiert) überzeugende Erfolge erzielen.

Indikationsliste:

  • Kalkschulter
  • Tennisarm
  • Golferellenbogen
  • Patellaspitzensyndrom
  • Myofaszial Syndrom (Myofasziales Schmerzsyndrom)
  • Triggerpunkte
  • Arthrose
  • Sehnenreizungen
  • Wundheilungsstörungen
  • Pseudoarthrosen (verzögerte Knochenheilung)
  • Achillessehnenreizung (Achillodynie)
  • Schienbeinkanten-Syndrom
  • Schnappfinger
  • Morbus Dupuytren
  • Cellulitebehandlung
  • Facettengelenksyndrom

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close