Knochenmarködem

Das Knochenmarködem ist sehr häufig ein begleitender Befund, der nach einer MRT- Untersuchung festgestellt worden ist. Diese Erkrankung ist eine erst seit 1988 anerkannte und beschrieben Erkrankung und ist bis heute sind noch immer nicht alle Fragen diesbzgl. wissenschaftlich erklärt.

Es handelt sich hierbei um eine vermehrte Wasseransammlung (Ödem) im Knochen bzw. im Knochenmark. Dies ist in einer bestimmten Sequenz im MRT (T2 Wichtung) zu sehen. Hierbei zeigt sich in der T2- Wichtung einer erhöhte Signalintensität (hell).

Das Knochenmarködem kann in allen Knochen des Körpers auftreten. Meistens sind Gekenke mit einer erhöhten Belastung wie Sport oder stark körperlichen beruflichen Tätigkeit verbunden. Hüft- , Knie- oder Fußgelenk .

Das Knochenmarködem tritt gehäuft ab dem 30. Lebensjahr auf und ist dreimal häufiger bei Mannern zu beobachten als bei Frauen.

Orthopäden
in und um Wendlingen am Neckar auf jameda



Im Bild ist der Hüftkopf und Schenkelhals zu sehen .Dieser ist im Vergleich zur Gegenseite weiß als Zeichen der Flüssigkeitsansammluung im Knochen.

Welche Symptome treten auf?

  • massive Belastungsschmerzen
  • starke Ruheschmerzen (vor allem in der Nacht)
  • Schmerzen bei jeglicher Bewegung

Was ist die Ursache?

Die Ursachen bzgl. eines Knochenmarködemes können vielfälltig sein.

Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle.

  • Traumata des Knochens (Knochenbruch, Prellung, sog. „Bone bruise“)
  • Überlastungen bei Sportlern und bei alltäglichen körperlichen Belastungen
  • Durchblutungsstörungen (sog. ischämische Perfusionsstörungen)
  • Grunderkrankungen

Im Rahmen einer Arthrose oder Rheuma kann ebenfalls ein Knochenmarködem entstehen. Weitere Auslöser für ein Knochenmarködem können Stoffwechselstörungen oder Diabetes sein.

Tumore können ebenfalls als Ursachen gelten, sind jedoch gesondert zu betrachten.

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache und dem Stadium der Erkrankung.


Wie erfolgt die Diagnose?

Das Knochenmarködem (BME = bone marrow edema) kann durch Röntgenbilder und Ultraschall nicht festgestellt werden. Erst im fortgeschrittenen Stadium kann man auf dem Röntgenbild etwas erkennen. Die Diagnose erfolgt durch eine Kernspintomographie (MRT). Dort lassen sich entsprechende Signalveränderungen feststellen – im abgebildeten MRT zeigen sich im schwarzen Knochen weiße Flecken als Zeichen einer Flüssigkeitseinlagerung. Die Diagnose BME ist ein relativ neues Krankheitsbild, dessen Diagnose erst durch die Einführung der Kernspintomographie möglich war.

In diesem MRT zeigt sich ein Knochenmarködem im Talus. Man sieht es in der 1cm oberhalb von der Mitte des Bildes. Hier zeigt sich eine weiße tischtennisball große weiße Fläche.




Wie verläuft die Therapie?

Als erstes ist es wichtig eine mögliche Ursache herauszufinden. Deshalb ist eine gezielte genaue Anamnese unerlässlich.

Die Behandlung der Grunderkrankung ist von entscheidender Bedeutung.

Erfreulicherweise hat sich die fokussierte Stoßwellentherapie mittlerweile zu den allgemeinen anerkannten Indikationen der Deutschen Stoßwellengesellschaft DIGEST entwickelt.

In meiner Praxis wende ich diese Art der Behandlung schwerpunktmäßig an. Ich behandle im wöchentlichem Abstand 3-6 Mal je nach klinischer Entwicklung bzgl. des Schmerzes mit der fokussierten Stoßwelle.

Hierbei spielen die knochenheilende Effekte der Stoßwelle eine entscheidende Rolle, weshalb die Stoßwelle bei Brüchen (Frakturen) und verzögerter Knochenheilung und Pseudoarthose zu den Standardindiktionen gehört.

Je nach Schmerzsituation können überbrückend Schmerzmittel erforderlich sien.

Eine Belastungsreduktion der betroffenen Gelenken von 60 % gehört zu meinen Standardempfehlungen.

Für eine ergänzende Einnahme von Kalzium und Vitamin D, um allgemein die Knochen zu stärken, besteht bisher keine wissenschaftliche Evidenz.

Ursachenspezifische Therapiemethoden, wie eine Infusionstherapie mit Iloprost oder Bisphosphonaten sind noch nicht offiziell zugelassen, kommen in der Praxis aber durchaus zur Anwendung. Dies wird führe ich jedoch nicht durch.

Des Weiteren besteht bzgl. der Behandlungsmöglichkeiten operativ eine Markraumanbohrung des Knochens zur Option.

Bisherige erfolgreiche Fallgeschichten bzgl. Knochenmarködem?

Wissenschaftliche Literatur bzgl. der anregenden Knochenheilung bei Knochemarködemen und verzögerter Knochenheilung:

/https://sportaerztezeitung.com/rubriken/therapie/7471/stosswellentherapie-bei-knochenmarkoedem/

Aus rechtlichen Gründen bin ich verpflichtet Ihnen mitzuteilen, dass bei oben genannten Erkrankungen kein Anspruch auf Korrektheit und vor allem Vollständigkeit besteht. Die Erklärung ersetzt keinen Arztkontakt. Sie soll Ihnen einen Überblick über die möglichen Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten verschaffen. Ebenfalls besteht auch kein Anspruch auf vollständigkeit der wissenschaftlichen Publikationen.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände gegeben werden kann.


Zögern Sie nicht mit einer Terminvereinbarung bei mir.


Wie Sie zu meiner Praxis finden

Meine Privatpraxis befindet sich im Erdgeschoss der Olgastraße 29 im Wohngebiet von Wendlingen. Sie ist sehr nahegelegen dem nahegelegenen S-Bahnhof.

Wendlingen liegt zwischen Stuttgart und Ulm und ist über die S-Bahn (S1) direkt mit der Landeshauptstadt Stuttgart verbunden. Hierdurch bin ich auch für Patient/innen aus den umliegenden Städten über die S-Bahn (S1) und die Regionalbahn von Stuttgart aus erreichbar. Die Bahn bringt sie auch von Reutlingen, Tübingen, Waiblingen, Metzingen und Böblingen zu mir.
Fußläufig bin ich 5 Minuten vom Bahnhof Kirchheim entfernt.

Dank der direkten Anbindung an die Autobahn A8  ist Wendlingen außerdem mit dem Auto leicht zu erreichen.
Hierdurch finden Sie sehr schnell auch von Ostfildern, Denkendorf, Bernhausen, Filderstadt, Nürtingen, Kirchheim, Weilheim Teck, Göppingen, Reichenbach, Ebersbach an der Fils, Deizisau, Altbach sowie Esslingen etc. zu mir.

Vom Flughafen Stuttgart trennen Sie gerade einmal 25 Minuten von meiner Praxis. Der sogenannte Relexbus verkehrt regelmäßig zwischen Kirchheim und dem Flughafen. Sie können mich mit öffentlichen Verkehrmitteln in 40 min erreichen . Auf diese Weise sind Sie auch schnell überregional aus den umliegenden Großstädten Frankfurt, München, Berlin, Köln, Düsseldorf, Hamburg, Bremen, Dresden, etc. bei mir.

Meine Privatpraxis liegt im Wohngebiet von Wendlingen. Für die Anfahrt mit dem eigenen Auto stehen ausreichend kostenlose Parkplätze im Wohngebiet zur Verfügung.







%d Bloggern gefällt das: