Frozen Shoulder (eingesteifte Schulter)

Eine Frozen Shoulder ist eine schmerzbedingte Einsteifung der Schulter in allen drei Bewegungsebenen. Hierbei gibt es die primäre (idiopathische) oder die sekundäre Frozen Shoulder.

Die klassische primäre Frozen shoulder wird in drei Phasen eingeteilt.

Stadium 1Stadium 2Stadium 3
InitialphaseEinsteifungsphaseLösungsphase
-zunehmender Bewegungsschmerz
-die Bewegungs-einschränkung wird nicht bemerkt
-Dauer 3 bis 9 Monate
-Schmerz lässt nach
-Bewegungseinschränkung bis zur kompletten Einsteifung
-Dauer bis zu 15 Monate
-Beweglichkeit der Schulter nimmt wieder zu
-Entzündung lässt nach
-Dauer durchschnittlich 9 Monate

Bei der sekundären Form führen andere Ursachen zu einer Einsteifung der Schulter.

  • lange Immobilisation
  • Operation
  • Schulterprellung nach einem Sturz auf die Schulter
  • Tendinosis calcarea
  • Impingementsyndrom
  • Rotatorenmanschettenruptur
  • Omarthrose
  • Psychosomatik
Orthopäden
in und um Wendlingen am Neckar auf jameda

Je früher die Diagnose gestellt und mit einer gezielten Therapie begonnen wird, desto schneller verschwindet der Schmerz wieder. Dadurch kann eine volle Einsteifung der Schulter eventuell vermieden werden!

Bei der Behandlung wende ich eine Kombinationstherapie von OsteopathieStoßwellentherapie Akupunktur und Myoreflextapes an. 

Infiltrationen mit Kortikoiden, Betäubungsmitteln und homöopathischen Medikamenten sind ebenfalls ein sehr bewährtes Mittel, um den massiven Schmerz zu lindern.

Aus rechtlichen Gründen bin ich verpflichtet Ihnen mitzuteilen, dass bei oben genannte Erkrankungen kein Anspruch auf Korrektheit und vor allem Vollständigkeit besteht. Es ersetzt auch keinen Arztkontakt. Es soll Ihnen einen Überblick der möglichen Erkrankungen und vor allem auch Behandlungsmöglichkeiten geben.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein
Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände gegeben werden kann. Für den Bereich der Wirbelsäule,
z.B. beim chronischen Schmerz-Syndrom der Wirbelsäule geht die Bundesärztekammer in der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus (Deutsches Ärzteblatt 2009, Seite 2325 ff.) Im Übrigen gibt es bislang keine Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht, die Wirkungsweise der osteopathischen Medizin , Akupunktur evident belegen.

%d Bloggern gefällt das: